Kunstkiosk, Baar

Gebäudeverschiebung und Sanierung

An der Marktgasse stand inmitten hochgewachsenen Gebäudezeilen ein eingeschossiger türkisfarbener Holzkubus. Dieser wurde für verschiedene Kleinausstellungen von lokalen Künstlern belegt. Infolge einer Neuüberbauung hätte dieses Häuschen abgebrochen werden müssen. Gemeinsam mit der Gemeinde Baar konnte ein neuer Standort ausgemacht werden.

Der Bauherr der neuen Grossüberbauung überlässt den Künstlern das Häuschen mittels einer Schenkung und übernahm die Verschiebungskosten. Quer über die Dorfstrasse, 100m vom bisherigen Standort entfernt, findet der Kunstkiosk im Robert Fellmann Park seine geschichtliche Fortsetzung, welcher anfänglich als Schuhmacherwerkstatt begann, später eine Arbeiterbibliothek und ein Goldschmiedatelier beherbergte. Damit bleibt im stark erodierenden Dorfzentrum eine lebendige Spur des dörflichen Gewerbe- und Arbeiterbetrieb des 20. Jahrhunderts erhalten. Das Häuschen wird als Kunstkiosk einen kulturellen Mittelpunkt für Ausstellungen, Anlässe und Werkaufenthalte bilden. Auf dem neuen Betonfundament erhielt der Kunstkiosk unter anderem einen frischen Anstrich und der Boden wurde geschliffen sowie versiegelt.
Mit dieser Arbeit wurde der Kunstkiosk nun in das "Inventar der schützenswerten Denkmäler des Kantons Zug" aufgenommen.

 

Unter folgendem Link ist der Eintrag auf der Homepage der Schweizerischen Stiftung Pro Patria ersichtlich:

http://www.propatria.ch/index.php?option=com_sobi2&sobi2Task=sobi2Detail...

 

Bauherrschaft: Verein Kunstkiosk
Baukosten: BKP 2 CHF 95`000.- / Kubatur:  85 m3
Projekt: Verschiebung und Sanierung einer Kleinbaute als "Kunstkiosk"
Planungs- und Bauzeit: Projektierung 2012 - 2013,  Realisierung 2013
mehr >>
  • Kunstkiosk, Baar
  • Kunstkiosk, Baar
  • Kunstkiosk, Baar
  • Kunstkiosk, Baar
  • Kunstkiosk, Baar
  • Kunstkiosk, Baar
  • Kunstkiosk, Baar
  • Kunstkiosk, Baar
  • Kunstkiosk, Baar
  • Kunstkiosk, Baar
  • Kunstkiosk, Baar