Arealüberbauung Lüssi Göbli, Zug und Baar

Studienauftrag, Konkurrenzverfahren unter 4 Planungsteams auf Einladung

Die Erbengemeinschaften Anton Iten und Keiser Erben besitzen im Gebiet Oberlauried in Zug und Baarermatte in Baar zusammenhängende Grundstücke im Umfang von ca. 100'000 m2, wovon ca. 67'000 m2 in der Wohnzone, respektive in der Reservebauzone liegen. 

Aufgrund einer detaillierten städtebaulichen Studie von glöggler röösli architekten haben die Städte Zug und Baar einen Studienauftrag an 4 Architekturbüros ausgeschrieben um aufgrund des Wettbewerbs einen Masterplan ausarbeiten zu können.
Die Grösse und Lage des Grundstückes, sowie die komplexen Eigentumsstrukturen haben uns dazu bewogen eine stark durchlässige Siedlungsstruktur vorzuschlagen, welche sich nicht nur horizontal sondern auch vertikal entwickelt. Die einzelnen Bauvolumen sollen in späteren Architekturwettbewerben ausgeschrieben werden, damit ein möglichst diverses, heterogenes Quartier entstehen kann. Der Masterplan lässt bewusst die Architektursprache offen und gibt nur die übergeordneten Regeln und Nutzungen vor.

 

Bauherrschaft: Erbengemeinschaft Anton Iten, Erben Walter Keiser
Projekt: Quartierplanung Göbli Lüssi
Planungszeit: 2009
Zusammenarbeit mit: AmreinHerzig Achitekten, Baar / Sonia Berthold Laksila Associates Zürich / AG für Landschaft, B. Hofmann, Zürich
mehr >>
  • Arealüberbauung Lüssi Göbli Zug und Baar
  • Arealüberbauung Lüssi Göbli Zug und Baar
  • Arealüberbauung Lüssi Göbli Zug und Baar
  • Arealüberbauung Lüssi Göbli Zug und Baar
  • Arealüberbauung Lüssi Göbli Zug und Baar
  • Arealüberbauung Lüssi Göbli Zug und Baar
  • Arealüberbauung Lüssi Göbli Zug und Baar
  • Arealüberbauung Lüssi Göbli Zug und Baar
  • Arealüberbauung Lüssi Göbli Zug und Baar
  • Arealüberbauung Lüssi Göbli Zug und Baar
  • Arealüberbauung Lüssi Göbli Zug und Baar
  • Arealüberbauung Lüssi Göbli Zug und Baar